Foto: Marktplatz (Palais)
Notgeld der Stadt Gunzenhausen - 500 Tausend Mark
Aquarell: Blick von Norden auf Gunzenhausen
Bild: Blick auf die Altmühlbrücke

1200 Ruderschläge zum Jubiläum von Gunzenhausen

von Manuel Grosser

Römer und Gunzo am Altmühlsee

Als im Jahr 823 Gunzenhausen erstmals urkundlich erwähnt wurde, war das Römische Reich längst Geschichte. Bis heute finden sich in der Altmühlstadt deutliche Spuren, beispielsweise im Burgstallwald, der grünen Lunge der Stadt. Dort führen Gehwege zu römischen Überresten aus dem 2. Jahrhundert, u.a. zu Wachtürmen und zu einem Kastell. Der Altmühlsee war den Römern freilich unbekannt, wurde er doch erst vor rund einem halben Jahrhundert künstlich angelegt. Dennoch finden sich dort optimale Bedingungen um tiefer in ausgewählte Aspekte römischer Historie einzutauchen. Am Seezentrum Schlungenhof forscht Professor Dr. Boris Dreyer von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg mit einem Team von Spezialisten an der Wirkungs- und Einsatzgeschichte römischer Patrouillenboote. Mittlerweile ist der beschauliche Altmühlsee weltweit das einzige Gewässer, an welchem zwei solcher Römerboote ein Zuhause gefunden haben.

 

Anlässlich des Gunzenhäuser Stadtjubiläums hat sich das Römerbootteam etwas ganz Besonderes einfallen lassen und die Veranstaltung „1200 Ruderschläge zum Jubiläum von Gunzenhausen“ initiiert. Das Event findet am Freitag, 9. Juni 2023, ab 15 Uhr am Seezentrum in Schlungenhof statt.

 

„Unsere beiden Römerboote sind richtige Sympathieträger und haben Fans in der ganzen Welt. Sie üben auf viele Menschen eine Faszination aus und nicht nur Asterixfreunde lassen sich begeistern“, erklärt Prof. Dr. Boris Dreyer. „Manche denken aber immer noch, wir forschen unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Weit gefehlt, denn wir bieten Wissenschaft zum Anfassen und möchten möglichst viele Menschen daran teilhaben lassen. Für den 9. Juni laden wir alle Interessierte ein, einmal selbst ins Boot zu steigen und unter fachlicher Anleitung eine kleine Ruderrunde über den Altmühlsee zu drehen. Was heute ein riesiger Spaß ist, war früher Teil des Lebens eines römischen Soldaten. Die Römer haben beachtliche Strecken mit den Patrouillenbooten zurückgelegt und hohe Geschwindigkeiten erreicht. Im Juni dürfen Sie gerne zum Schnuppern kommen und selbst einmal ein Ruder in die Hand nehmen, natürlich kostenlos und mit Spaßgarantie.“

 

„1200 Ruderschläge zum Jubiläum von Gunzenhausen“ sind nicht nur Ruderfahrten über den Altmühlsee, auch ein kleines Wettrennen der beiden Boote wird bei Interesse und ausreichender Anmeldungen veranstaltet. Der zeitgleich stattfindende Römische Nachmittag an der Bootshalle im Seezentrum Schlungenhof lässt zudem die Herzen aller Römerfans höher schlagen. Nicht nur für Geschichtsfreunde interessant, sind außerdem Einführungen des Althistorikers Prof. Dr. Boris Dreyer in die römische Militärtechnologie, inklusive Funktionserklärungen an einem originalgetreuen Nachbau eines historischen Wurfgeschützes.

 

Tipp: Auch die Erlebnisausstellung „Römische Patrouillenboote auf dem Prüfstand – Bau und Test für Wissenschaft und Öffentlichkeit“ wird am 9. Juni 2023 noch zu sehen sein und kann kostenlos besucht werden. Der Besuch der Römerboote lohnt an diesem Tag also gleich doppelt. Spenden zur Unterstützung der Forschungsarbeit sind herzlich willkommen. Nähere Informationen erhalten Sie unter Tel. 09831/85-25768 und per E-Mail an boris.dreyer@fau.de.

Zurück