Menagerie 1880 | Quelle: Stadtarchiv Gunzenhausen
Menagerie 1880 | Quelle: Stadtarchiv Gunzenhausen
Epitaph von 1690 Ausschnitt | Quelle: Stadtarchiv Gunzenhausen
Notgeld der Stadt Gunzenhausen - 500 Tausend Mark

Baumpflanzprojekt „1200 Zukunftsbäume für Gunzenhausen“

von Manuel Grosser

1200 Bäume für 1200 Jahre Geschichte – 2023 feiert Gunzenhausen großes Jubiläum und hierfür hat sich die Stadtverwaltung etwas ganz Besonderes einfallen lassen. In fachlicher Zusammenarbeit mit dem Landschaftspflegeverband Mittelfranken (LPV) sollen mindestens 1200 Obst- und Laubbäume in der Kernstadt und in den Ortsteilen gepflanzt werden. Nun fand bei wunderschönem Frühjahrswetter im Gunzenhäuser Ortsteil Stetten die Auftaktpflanzung zu „1200 Zukunftsbäume für Gunzenhausen“ statt. Neben Vertreterinnen und Vertretern der Stadt Gunzenhausen waren die beiden LPV-Projektbegleiter Diana Schmidt und Peter Böhm vor Ort. Auch Ortssprecher Karl Gutmann und Wolfgang Schaudig, 2. Vorsitzender des Obst- und Gartenbauvereins Stetten-Maicha, halfen bei der Pflanzung. Von den Vereinigten Sparkassen Gunzenhausen schauten Vorstandsvorsitzender Burkhard Druschel und sein Stellvertreter Jürgen Pfeffer in Stetten vorbei.

 

„Wollen wir unseren Kindern und deren Kindern eine bewohnbare, gesunde Erde hinterlassen, müssen wir aktiven Klimaschutz betreiben und für mehr Grün und Biodiversität sorgen“, betont Erster Bürgermeister Karl-Heinz Fitz. „Wir sind froh, dass wir mit dem LPV einen verlässlichen Partner an der Seite wissen, der uns fachlich betreut und bei der Umsetzung des Projekts hilft. Des Weiteren bedanke ich mich herzlich bei allen Beteiligten sowie am Projekt Interessierten, und auch bei all unseren finanziellen Unterstützern – sie alle setzen ein starkes Zeichen für eine lebenswerte Zukunft in Gunzenhausen.“

 

Vom Projekt „1200 Zukunftsbäume für Gunzenhausen“ sollen möglichst viele Bürgerinnen und Bürger profitieren. Bei einer Interessensbekundung mittels Bogen (abrufbar unter Baumpflanzprojekt „1200 Zukunftsbäume für Gunzenhausen“ - 1200 Jahre Stadt Gunzenhausen (1200-gunzenhausen.de)) wird sich der LPV mit den Antragstellerinnen und Antragstellern in Verbindung setzen und gemeinsam nach sinnvollen Lösungen bzgl. Baumsorten und Standorte suchen.

 

„Jeder neue Baum ist ein positives Zeichen Richtung Zukunft“, ergänzt Erster Bürgermeister Karl-Heinz Fitz. „Hier im Ortsteil Stetten setzen wir die ersten neun Bäume in die Erde, darunter seltene Obstsorten wie Edelborsdorfer und Kanadarenette. Unterstützen auch Sie unsere nachhaltige Aktion, beispielsweise durch eigene Pflanzungen oder durch die Übernahme einer Baumpflege. Jeder Baum macht Arbeit – die ist es aber auf jeden Fall wert.“

 

Neben klassischen Laubbäumen und mittelfränkischen Obstsorten sind auch zahlreiche, weniger pflegeintensive Wildobstpflanzen förderfähig, darunter die Maulbeere, die Esskastanie oder die Mispel. Wichtig: Es sollen Hochstämme gepflanzt werden, der Platzbedarf pro Baum beträgt ca. 100 bis 120 Quadratmeter. Der Abstand zwischen zwei Bäumen sollte mindestens zehn Meter betragen.

 

Das Projekt „1200 Zukunftsbäume für Gunzenhausen“ wird mit einem Geldbetrag von 15.000 Euro großzügig durch die Vereinigten Sparkassen Gunzenhausen unterstützt. Übrigens feiert das ortsansässige Geldinstitut in diesem Jahr ebenfalls Geburtstag: Die Vereinigten Sparkassen Gunzenhausen werden 200 Jahre alt.

 

Wer Interesse am Projekt „1200 Zukunftsbäume für Gunzenhausen“ hat, kann sich gerne über den Interessentenbogen, zu finden unter Baumpflanzprojekt „1200 Zukunftsbäume für Gunzenhausen“ - 1200 Jahre Stadt Gunzenhausen (1200-gunzenhausen.de), an den LPV oder die Stadt Gunzenhausen wenden. Nähere Informationen zu den staatlichen Förderprogrammen erhalten Sie unter www.lfl.bayern.de.

Zurück