Andreas Osiander | Quelle: Stadtarchiv Gunzenhausen
Notgeld der Stadt Gunzenhausen - 5 Milliarden Mark
Foto: Marktplatz (Palais)
Heinrich Stark 1876 | Quelle: Stadtarchiv Gunzenhausen

Multimediale Lesung mit Schauspielerin Patricia Litten

von Manuel Grosser

Copyright: Christian Hartmann
Copyright: Christian Hartmann

Gemeinsam mit der Kulturmacherei Gunzenhausen e.V. freut sich die Stadt Gunzenhausen am Freitag, 13. Oktober 2023, auf die multimediale Lesung „Eine Mutter kämpft gegen Hitler“. Die Nürnberger Schauspielerin Patricia Litten wird aus dem eindrücklichen Buch ihrer Großmutter Irmgard Litten vorlesen, musikalisch begleitet wird sie von der Cellistin Birgit Sämann. Die Veranstaltung findet um 19.30 Uhr im Markgrafensaal des Haus des Gastes statt und ist gleichzeitig die offizielle Eröffnungsveranstaltung des diesjährigen Gunzenhäuser Erzählfests.

 

Irmgard Litten hat ihr eindrückliches Buch in der Emigration geschrieben. Darin geht es um ihren Sohn, Hans Litten, einem jungen, engagierten Rechtsanwalt, der mutig für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit kämpfte und es im Jahr 1931 tatsächlich wagte, Adolf Hitler in Berlin in den Zeugenstand zu holen. Diese Blamage hat ihm Hitler nie verziehen. In der Nacht des Reichstagsbrandes wurde Hans Litten daher als einer der Ersten vom Nazi-Regime verhaftet.


Die vielfach ausgezeichnete Schauspielerin Patricia Litten ist die Enkelin von Irmgard Litten und die Nichte von Hans Litten. Weil er der Bruder war, wurde ihr Vater Rainer, damals ein junger Shooting-Star der Theater- und Filmszene, von allen Besetzungslisten gestrichen, konnte später jedoch rechtzeitig in die Schweiz fliehen.

 

Der Eintritt zur Lesung „Eine Mutter kämpft gegen Hitler“ kostet 15 Euro pro Person. Nähere Informationen erhalten Sie auf der Homepage der Kulturmacherei unter www.diekulturmacherei.de.


Zurück