Johann Reichardt - Heilpraktiker und Goldmacher | © Stadtarchiv-Gunzenhausen
Notgeld der Stadt Gunzenhausen - 1 Million Mark
Epitaph von 1690 Ausschnitt | Quelle: Stadtarchiv Gunzenhausen
Foto: Marktplatz
2023

1200 Jahre Gunzenhausen

1971

Im Zuge der Gemeindegebietsreform werden 14 bis dahin eigenständige Gemeinden an Gunzenhausen angeschlossen

16. April 1945

Bei Luftangriffen auf Gunzenhausen werden 358 Gebäude zerstört und 141 Einwohner getötet

1924

1100 Jahre Gunzenhausen

1849

Anschluss an das Eisenbahnnetz

1806

Die Herrschaft der Hohenzollern endet mit dem Anschluss an das Königreich Bayern

18. Jahrhundert

Der "Wilde Markgraf", Fürst Karl Wilhelm Friedrich (1712-1757) findet in Gunzenhausen seine persönliche Residenz

1638

Gunzenhausen wird zu einer Haupt- und Legstadt des Fürstentums Brandenburg-Ansbach erhoben

1528

Gunzenhausen schließt sich der Lehre Martin Luthers an

1466

Der 33 Meter hohe Blasturm wird gebaut

1368

Die Herrschaft der Hohenzollern beginnt mit dem Erwerb der Stadt durch Burggraf Friedrich V. von Nürnberg

1352

Burkhard von Seckendorff gründet das Spital, welches als Alten- und Pflegeheim noch heute besteht

Anfang des 14. Jahrhunderts

Bau des Färberturms

ca. 1270

Gunzenhausen erhält das Stadtrecht

21. August 823

Erste urkundliche Erwähnung:

Kaiser Ludwig der Fromme tritt das Kloster Gunzinhusir an das Reichskloster Ellwangen ab